Faszien - vitale-tiere.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Körpersystem

die Faszie - das grösste Sinnesorgan!

"Die Faszien umgeben jeden Muskel, jede Vene, jeden Nerv und alle Organe des Körpers. Ein Netzwerk aus Nerven, Zellen und Röhren führt von den Faszien weg und zu ihnen hin. Es ist vernetzt und ohne Zweifel angefüllt mit Millionen von Nervenzentren und Fasern, die fortwährend vitale und zersetzende Flüssigkeiten nach innen und aussen absondern. 
Durch die Aktion der Faszien leben wir, durch ihr Versagen sterben wir
(Andrew Taylor Still, Christian Hartmann, Das grosse Still-Kompendium, 1908)

Diese Aussage fasst zusammen, wie wichtig die Faszien für den Körper sind, denn sie sind das Gewebe, das alle Strukturen miteinander verbindet. Das heisst also, dass eine gestörte Faszie sich ganzheitlich negativ auswirkt, eine gelöste Faszienproblematik sich aber ganzheitlich positiv auswirkt!

Faszien verfilzen und verkleben: Durch falsches Training (zuviel, zuwenig, einseitig), durch Schonhaltungen nach Verletzungen oder bei Narbenbildung können die Faszien sich zusammenziehen, verspannen und verkleben. Man kann sich vorstellen dass es so wirkt wie wenn eine schön aufgespannte Haushaltsfolie sich langsam zusammenzieht und verklebt. So kann der darunter liegende Muskel nicht mehr korrekt arbeiten, er wird nicht mehr mit den benötigten Nährstoffen versorgt, Abfallprodukte können nicht mehr abtransportiert werden und durch Druck auf die feinen Nervenendigungen kann Schmerz entstehen.

Die Faszien haben vier Hauptfunktionen:

Formgebung und Stabilität: Faszien geben dem Körper die äussere Form. Sie umhüllen, stützen, polstern, verbinden, trennen und stabilisieren
Mobilität: Stabilität und Mobilität muss im richtigen Verhältnis stehen
Versorgung: Faszien dienen dem Flüssigkeitstransport und dem Stoffwechsel, sie sind ein wichtiger Teil des Immunsystems
Kommunikation: Faszien sind reich an Rezeptoren und leiten Informationen aus dem Körper weiter zum zentralen Nervensystem. Zusätzlich kommunizieren Faszien über elektrische Felder miteinander.
 
 
Warum sollen nicht nur Muskeln sondern auch Faszien im Training berücksichtigt werden?
  • Faszien tragen einen wesentlichen Anteil zur Kraftübertragung (Schubentwicklung der Hinterhand) bei
  • Sie haben eine wichtige Stossdämpferfunktion und helfen somit deutlich die Gelenke zu unterstützen und zu Entlasten
  • Sie unterstützen auch die Muskulatur durch Vorspannung, Haltearbeit und Verkettung des Gesamtsystems

Die gute Nachricht ist, dass Faszien bis zu einem gewissen Grad regeneriert werden können.
Es ist aber zu bedenken:
  • Faszien haben eine lange Regenerationsphase (bis zu 24 Monaten!)
  • Ein gesunder Muskelaufbau ist nur möglich, wenn die Bedürfnisse der Faszien mit berücksichtigt werden
  • ein nachhaltiges Ergebnis kann nur in einer Kombination von einem individuellen Therapie- und Trainingskonzept erzielt werden 

Wie können Faszien trainiert werden?
  • Kernkraftttraining
  • Equikinetic®, Dualaktivierung®
  • Stangenarbeit, Gymnastik
  • spielerische Bodenarbeit

Wie können Faszien therapiert werden?
  • Manuelle Therapien (Massage, Muskel- und Triggerpunkttherapie, Dehnungen, feine Mobilisationen, myofasziales Release…)
  • Taping
  • Akupunktur (Wiederherstellung des Energieflusses mittels Laser / Moxa)
  • Behandlung durch Magnetfeld, Neurostim®
 
 
Beobachte Dein Pferd und nehme die Zeichen wahr. So hast Du die Möglichkeit frühzeitig zu reagieren, langwierigen Verletzungspausen vorzubeugen und Dich langfristig über ein gesundes und vitales Pferd zu erfreuen!
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü